Regelbetrieb ab 29. Juni

Liebe Eltern,

am 29. Juni kehren die Grundschulen in Baden-Württemberg wieder weitestgehend zum Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler zurück.

Für die Durlesbachschule bedeutet das, dass der gesamte Stundenplan wie vor der Schulschließung am 16. März gilt. Auch die Sport- und Musikstunden sind ausgewiesen, wobei im Musikunterricht nicht gesungen werden darf und statt Sportunterricht finden Bewegungspausen bzw. Unterricht in anderen Fächern statt.

Voraussetzung für die Rückkehr zum Präsenzunterricht ist, dass die Gruppen in der Schule nicht gemischt werden dürfen. Deshalb findet der Religionsunterricht im Klassenverband statt. Die katholischen Religionskräfte und Frau Oehme (ev. Pfarrerin) werden dabei wochenweise in verschiedenen Klassen eingesetzt.

Der Nachmittagsunterricht findet statt. Allerdings findet wegen der Gruppendurchmischung keine Mittagsbetreuung statt, zumal auch das Personal der Mittagsbetreuung altersbedingt zur Risikogruppe gehört. Frau Strasser bietet allerdings 15 Notbetreuungsplätze an. Diese Plätze können in Anspruch genommen werden, wenn Sie einen Nachweis erbringen, dass Sie in der Mittagszeit arbeiten müssen. Bitte setzen Sie sich bei Bedarf umgehend mit mir in Verbindung.

Die Chor-AG entfällt komplett, so dass alle Kinder am Dienstag um 11.50 Uhr Unterrichtsschluss haben und es um 14.00 Uhr weitergeht. Die Theater-AG am Donnerstag findet ebenfalls nicht statt.

In der großen Pause gibt es für die Klassen verschiedene Aufenthaltszonen, dadurch wird eine Durchmischung der Gruppen verhindert.

Außerunterrichtliche Präsenzveranstaltungen (Wandertage, Abschlussfeiern) sind bis zum Schuljahresende laut der Corona-Verordnung vom Kultusministerium verboten.

Wesentlich ist, dass ausschließlich gesunde Kinder ohne Symptome von COVID-19 in die Schule kommen. Ebenso gilt weiterhin, dass Kinder, die am Präsenzunterricht teilnehmen, in den letzten 14 Tagen nicht in Kontakt zu einer infizierten Person gestanden haben dürfen. Mit Beginn des Regelbetriebs unter Pandemiebedingungen ab dem 29. Juni 2020 haben die Eltern laut Vorgabe des Ministeriums eine entsprechende schriftliche Erklärung abzugeben, die dokumentiert wird. Diese Erklärung finden Sie HIER - Klick.

Eltern, die nicht wollen, dass ihr Kind am Präsenzunterricht teilnimmt, können dies der Schule formlos mitteilen. Außerdem können Eltern weiterhin ihr Kind aufgrund einer relevanten Vorerkrankung unbürokratisch von der Teilnahme am Unterricht entschuldigen. Ob der Schulbesuch im Einzelfall gesundheitlich verantwortbar ist, muss gegebenenfalls mit dem Kinderarzt geklärt werden.

Bis zum Ende des Schuljahres 2019/2020 dürfen keine schriftlichen Leistungsfeststellungen mehr stattfinden. Mündliche Leistungsfeststellungen sind erlaubt.

Der Plan für die „Verlässliche Grundschule“ bei Frau Strasser läuft ab dem 29. Juni für die angemeldeten Kinder auch wieder normal.

Ich bin froh, dass der Regelbetrieb an der Schule nun wieder startet und hoffe, dass es der Verlauf der Pandemie zulässt, dass im September mit weiteren Lockerungen (Sportunterricht) in das neue Schuljahr gestartet werden kann.

Aktuelle Seite: Home Schul-News Regelbetrieb ab 29. Juni